Ich und die Wirklichkeit (Prag)
  Startseite

 

http://myblog.de/tanivpraze

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  Stalinwerke
 
Angefangen

Jetzt doch noch ein Blog. Wenn niemand zusieht: Wozu hier rumleben?

Shopping in Anděl, gewohnt schrecklich, aber ich bin ein wenig zu bequem um mir alle Geschaefte einzeln zusammenzuklamuesern, die im Zentrum dann auch noch ziemlich teuer sind. Privater Sicherheitsheitsdienst verfolgt dich in jedem Shop, wie Gespenster, alt, heruntergekommen, verbraucht. Hab zweimal fast welche umgerannt. Wem sollen die Angst machen? Schon klar! Aber die Jungs (ausschliesslich) von der městská policie sind wesentlich eindrucksvoller.

Was ist das fuer eine Stadt, in der sich die Menschen an der Rolltreppe anstellen, nur um sich brav auf die rechte Seite der eskadra zu stellen und regungslos warten, bis sie sie am anderen Ende wieder runterschmeisst? Was ist das fuer eine Stadt, in der in einer vollbesezten Metro, eine fallende Stecknadel zu hoehren waer? Zugegeben, gilt das nur wenn die Touristen herausgerechnet werden - vielleicht schiebe ich alles Uebel auch nur auf sie, aber selbst wenn: die Prager ebenso.

Sonst bin ich ziemlich muede, was an allem und meiner schlechten Ernaehrung liegt. Ladenschlussgesetz gibts hier nicht, in 15 Minuten bin ich im naechsten Supermarkt, der 24/7 aufhat. Nicht alles superbillig, besonders die Wohnungspreise explodieren (der Rest der Stadt auch), aber noch billiger als 'zu Hause' (weiss wirklich nicht wo das sein soll). Soll heissen ich rede mir die ganze Zeit ein, ich kann mir gleich noch was tolles zu essen machen, aber alleine macht das keinen Spass.

Mein Mitbewohner ist fast nie da, arbeitet auch fast 24/7, heisst von 8-22 im Tourismusburo, mit 2 Tagen frei alle 3 Wochen (aber nicht am Wochenende!). Ich selbst fang Montag an, 20h in der Woche, bezahlt ziemlich genau nach prager Durchschnittslohn, was heisst, das ich ohne Ausbildung, nur mit Deutsch als Muttersprache und mehr oder weniger fluessigem Englisch, mehr verdienen werde als ca. 65% der PragerInnen. Auch in der Hinsicht explodiert Prag: die Arbeitslosenquote liegt bei 3%, einen Job hier zu finden dauert, wenn man einigermassen qualifiziert ist 2 Wochen.

8.9.06 20:34
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


stalinwerke / Website (12.9.06 23:19)
so, icke hab dich mal verlinkt wenn das ok ist. und schluss mit der falschen bescheidenheit: in der kafka stadt ist eine kommunikationsstörung doch verpflichtender teil des kulturprogramms... hachja jetzt seid ihr wirklich alle weg. na, dann lass mal was hören. wer nicht musik macht wie rosa, muss wenigstens schreiben. na dann allesalles gute und werd nich wahnsinnig da unten

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung